Rettungshundearbeit ist ehrenamtliches Engagement - wir freuen uns über Unterstützer!

Close Icon
   
Contact Info     Wir sind 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr für Sie da!

08.02.2017: Alarmierung der Rettungshundestaffel zur Personensuche nach Dinkelsbühl am späten Mittwochabend

„Patient aus der Klinik Dinkelsbühl vermisst“ – mit dieser Einsatzmeldung wurde die Rettungshundestaffel Ansbach über die ILS gegen 23:10 Uhr alarmiert.

Seit ca. 21:15 wurde eine Person vermisst, erste Suchmaßnahmen durch das Klinikpersonal und die örtliche Polizei blieben zunächst erfolglos. So entschied die Polizei kurz nach 23:00 Uhr, Suchhunde der BRK Rettungshundestaffel Ansbach hinzuzuziehen.

Julius, unser „Held des Abends“

Kurz nach dem Eintreffen der ersten Hundeführer am Einsatzort wurde gegen 00:18 Uhr umgehend mit der Absuche des Klinikgeländes mit Flächensuchhunden begonnen. Bereits wenige Minuten später konnte der Vermisste durch einen Flächenhund auf dem Klinikgelände aufgefunden werden. Nach Erstversorgung der stark unterkühlten Person durch das Team der Rettungshundestaffel Ansbach konnte sie an den hinzugezogenen Rettungsdienst übergeben werden.

Weitere Einsatzkräfte waren währenddessen auf Anfahrt und konnten wieder abbestellt werden. Am Einsatz beteiligt waren insgesamt 8 Rettungshundeführer und Helfer mit Flächenhunden und Personenspürhunden, wobei aufgrund des schnellen Sucherfolges die Personenspürhunde gar nicht mehr eingesetzt werden mussten.

Somit fand der Einsatz ein schnelles und vor allem glückliches Ende. Dem Patienten wünschen wir eine schnelle Genesung.

Für solche erfolgreiche Suchen, die leider viel zu selten vorkommen, wird das ganze Jahr über sehr viel und hart trainiert. Und genau solche Erfolge sind der Lohn dafür!

Ein Teil der Hundeführer vor Ort. Foto: Andreas Röhr