Rettungshundearbeit ist ehrenamtliches Engagement - wir freuen uns über Unterstützer!

Close Icon
   
Contact Info     Wir sind 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr für Sie da!

Hunde müssen angeschnallt sein – Bericht aus der FLZ vom 10.07.2010

In einem Artikel der Fränkischen Landeszeitung vom 10.07.2010 wurde erneut auf die unbedingte Notwendigkeit hingewiesen, dass Hunde als Mitfahrer adäquat gesichert werden müssen. Dies zum Schutz des Hundes selbst, aber auch für Fahrer und Mitfahrer, die sich im Falle eines Unfalles erheblich gefährden, wenn ein nicht gesicherter Hund mit einem Vielfachen seines Körpergewichtes durch das Fahrzeuginnere geschleudert werden kann.

2009-10-03_09-03-00Die Rettungshundestaffel Ansbach geht mit gutem Beispiel voran und hat aus diesem Grund im Einsatzfahrzeug entsprechende Hunde-Transportboxen eingebaut, die Hund und Fahrer gleichermaßen schützen. Aber auch die Fahrzeuge der Staffelmitglieder sind in der Regel mit Transportboxen ausgestattet, um sicher mit den Vierbeinern unterwegs zu sein.

Der beste Schutz ist allerdings nach wie vor umsichtiges und vorausschauendes Fahren. Und dies auch – und gerade dann – wenn die Staffel beispielsweise zu einem Notfalleinsatz mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs ist.

Den kompletten Artikel können Sie lesen, indem Sie das Vorschaubild anklicken. Alternativ ist der Artikel auch online verfügbar.

FLZ Artikel vom 10.07.2010

Schlagwörter: