Rettungshundearbeit ist ehrenamtliches Engagement - wir freuen uns über Unterstützer!

Close Icon
   
Contact Info     Wir sind 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr für Sie da!

Rettungshündin Franka fand Vermissten

Wassertrüdingen, 04.09.2011

Großeinsatz mit Hubschrauber und einer Spezialstaffel des Bayerischen Roten Kreuzes

Rettungshündin Franka fand Vermissten

Der Mann lag hilflos in einer Hecke – 88jähriger in unterkühltem, aber stabilen Zustand

 

Großes Glück für einen 88-jährigen Mann in Wassertrüdingen: Der seit Samstag gegen 15 Uhr vermisste Mann wurde im Rahmen einer groß angelegten Suchaktion von der Rettungshundestaffel des BRK am Sonntag gegen 5.50 Uhr unter einer Hecke entdeckt. Den Erfolg möglich machte die neunjährige Schäferhündin Franka, die den hilflosen Mann fand.

Der Mann war laut Polizeiinspektion Dinkelsbühl am Freitag zur Kurzzeitpflege in einem Heim in Wassertrüdingen untergebracht worden. Vermisst wurde er ab Samstag gegen 15 Uhr.

Die Polizei setzte bei der Suche nach dem Vermissten einen Hubschrauber mit Wärmebildkamera ein. Ebenfalls alarmiert wurde die Schnelleinsatzgruppe des Roten Kreuzes mit Rettungshunden sowie zur Einsatzunterstützung die BRK-Schnelleinsatzgruppe des Fachdienstes „Information und Kommunikation“.

Neben zwei sogenannten Mantrailer-Suchhunden kam auch die Flächensuchhündin Franka zum Einsatz, die schließlich am frühen Sonntagmorgen in der Nähe des Seniorenwohnheimes den Vermissten hilflos in einer Hecke liegend fand.

Der Diabetiker, der ab den Nachmittagsstunden des Samstags aus dem Seniorenheim in Wassertrüdingen abgängig war, wurde laut Informationen des Roten Kreuzes in unterkühltem, aber stabilem Zustand gefunden und durch die BRK-Einsatzkräfte versorgt.

Einsatzleiter und stellvertretender Kreisbereitschlaftsleiter Armin Dlugosch lobte gegenüber der FLZ die gute Zusammenarbeit von BRK-Einsatzkräften und Angehörigen der Polizeiinspektion Dinkelsbühl.

Eine große  Ruhepause für die Rettungshundeteams des Rotkreuz-Kreisverbandes gab es nicht, da bereits am Sonntagvormittag [Anmerkung: siehe Bericht „Erfolgreiches Wochenende für die Rettungshundestaffel Ansbach„] Prüfungen, die in regelmäßigen Abständen von allen Rettungshundeteams des Roten Kreuzes absolviert werden müssen, anstanden. Die in der Nacht erfolgreiche Franka ließ sich aber den Einsatz nicht anmerken. Sie bestand die Prüfungsabschnitte mit ihrer Rettungshundeführerin Ines Dlugosch einwandfrei, berichtete BRK-Kreisbereitschaftsleiter Johannes Stegmann.

Bereits am Sonntagnachmittag wurden die Rettungshundeteams aus dem Kreisverband Ansbach wegen einer weiteren Vermisstensuche in Erlangen alarmiert.

Rettungshündin Franka fand Vermissten